Warmwasserwärmepumpen sind eine preisgünstige Alternative zur solarthermischen Warmwasserbereitung. Dabei schaffen diese Anlagen mühelos Temperaturen bis 65°C, und das im reinen Wärmepumpenbetrieb.

Ausgestattet mit einem 300 Literspeicher versorgen sie jedes Einfamilienhaus mit 5 Personen. Durch die einfache Umrüstung der Heizung gelten die Wärmepumpen auch als preiswerter Einstieg in die Geothermie. Ergänzt mit einer Photovoltaikanlage, schafft man es, die Warmwasserbereitung durch Eigenstromnutzung weitestgehend kostenfrei herzustellen.

 

Warmwasserwärmepumpe WWK 220 electronic, von Stiebel

Eltron, Baujahr 2013 in Berlin Tiergarten

 

Ochsner Europa 303 Abluft-Warmwasserwärmepumpe

Standort Stahnsdorf 2008

 
   Hier versorgt eine Ochsner Europa 323 DK Warmwasserwärmepumpe die Kundschaft mit Warmwasser. Da das Haus in Werder/Havel auf einem Berg im Wasserschutzgebiet steht, hat sich der Kunde für eine Gas Brennwerttherme von Vaillant entschieden....
...Um das Warmwasser so kostengünstig wie möglich herzustellen, haben wir eine Photovoltaikanlage mit 2kWp installiert, die den Strom für den Verdichter zur Verfügung stellt, wenn die Sonne scheint. Ohne Sonnenstrom wird  das Warmwasser bis zum Sollwert von 52°C erhitzt, scheint die Sonne und es wird genügend Strom zur Verfügung gestellt, wird das Warmwasser bis 65°C erwärmt. Somit wird noch Warmwasser zur Verfügung gestellt, wenn keine Sonne mehr scheint. Das ganze nennt sich SMARTGRID.

Warmwasserwärmepumpe Stiebel Eltron WWK 300 electronic

Standort Berlin Grunewald

Baujahr 2014